Schutzstandards mit dem EN 12600

Glas ist nicht gleich Glas, so gibt es neben dem normalen Fensterglas, auch Glas mit entsprechenden Dämm- und Sicherheitsanforderungen. Je nachdem für welchen Zweck und in welchem Bauwerk das Glas eingesetzt werden soll, muss dieses entsprechende Anforderungen erfüllen. Dazu ist das Glas entsprechend verschiedener Normen, wie zum Beispiel der EN 12600 geprüft. Doch um was geht es bei der EN 12600? Nachfolgend kann man es erfahren.

Glas und die EN 12600

Die Anforderungen an Glas, an Flachglas sind für ein normales Wohnhaus anders, als für ein Hochhaus oder für eine Bank, bei der es hohe Sicherheitsanforderungen gibt. Zudem gibt es noch weitere Eigenschaft beim Glas, wie zum Beispiel die Dämm-Eigenschaften oder beim Schallschutz. Damit man erkennen kann, für welche Zweck sind ein Glas eignet, wird dieses im Rahmen der bauaufsichtlichen Prüfung und Zulassung entsprechend geprüft und dann zertifiziert. Bei diesem Vorgang, aber natürlich auch für die Herstellung, spielen die Prüfverfahren eine große Rolle. Maßgeblich sind hier bei der Prüfung verschiedene Normen. Eine dieser Normen ist die EN 12600 :2002.

Das ist die EN 12600 :2002

Bei der EN 12600 : 2002 handelt es sich um eine Europäische Norm, die auch in Deutschland ihre Gültigkeit hat. Die Zahlen 12600 in der Bezeichnung der Norm, steht für: Glas im Bauwesen – Pendelschlagversuch – Verfahren für die Stoßprüfung und Klassifizierung von Flachglas. Hinter der Bezeichnung gibt es noch die 2002, diese Zahlenangabe gibt Auskunft darüber, wann die Norm eingeführt wurde. In der Norm sind zahlreiche Punkte geregelt. So zum Beispiel die Anforderungen an die Prüfung. Hierbei werden die Mindestanforderungen hinsichtlich der Prüfung formuliert. Dazu gehört das eigentliche Prüfverfahren, aber auch an die Prüfeinrichtung. Bei dieser Norm geht es um den Pendelschlagversuch. Hierbei wird aus verschiedenen Entfernungen mit einer Stahlkugel ein Schlag auf das Glas gegeben. In welchen Abständen, wie das Glas eingespannt ist, so zum Beispiel in einem Haupt- oder in einem Klemmrahmen, werden genauso in der EN Norm geregelt, wie die Zug- und Auslösevorrichtung beim Pendelschlagversuch.

Ergebnisse und die EN 12600

Basierend auf den Ergebnissen aus dem Pendelschlagversuch, erfolgt eine Klassifizierung vom Glas. Im Zusammenhang mit der Klassifizierung muss man wissen, es gibt unterschiedliche Klassen. Maßgeblich für die Einstufung in eine Klasse ist unter anderem die Fallhöhe beim Pendelschlagversuch, aber auch das Bruchverhalten vom Glas. Anhand dieser beiden Parameter erfolgt dann die Einstufung. Die Ergebnisse aus dem Pendelschlagversuch, aber auch zum Bruchverhalten und zur Klassifierzierung wird in einem Prüfbericht festgehalten. Wie der Prüfbericht aufgebaut wird, ist ebenfalls Gegenstand der Regelung der EN 12600. Letztlich erfolgt so die Einstufung von Glas, genauer von Flachglas im Bauwesen.

 

Pflege vom Vordach Glas Hauseingang

Wer sich ein Vordach Glas Hauseingang anschafft, dem fällt dessen Pflege weit einfacher. Man benötigt für jene Überdachung nur einen Glasreiniger sowie ein Mikrofasertuch, um die tragende, stählerne Konstruktion gelegentlich abzureiben. Auf diese Weise ist es realisierbar, das attraktive Erscheinungsbild des Vordachs zu erhalten. 

Vordach Glas Hauseingang

vordach_glas_hauseingang_Vor dem Hauseingang sollte keine Überdachung fehlen. Diese erfüllt eine bedeutsame Funktion, da somit der Eingang vor Wettereinflüssen beschützt und der repräsentative Charakter von dem Eingangsbereich unterstrichen wird. Mit dem Vordach Glas Hauseingang gibt es die Möglichkeit zu der Wertsteigerung des eigenen Hauses. Folgend erfährt man alles Wissenswerte zu einer gläsernen Überdachung.

Vorzüge

Der Witterungsschutz ist das wichtigste Kriterium für die Montage von einem Vordach Glas Hauseingang. Ausgesprochen empfindlich ist der Eingang, da hier die Haustür ist sowie man diesen Bereich oft passieren muss. Hagel, Regen, Wind und Schnee stören an diesem Punkt sehr ebenso wie erhöhen bei der Tür den Abnutzungsgrad. Mit dem Erwerb einer Überdachung investiert man deshalb zugleich in den Werterhalt des Gebäudes. Das Vordach Glas Hauseingang hat jedoch genauso auf das Erscheinungsbild des Gebäudes einen Einfluss, welcher nicht zu unterschätzen ist. Oftmals prägt der Eingangsbereich den Charakter eines Objektes sehr. Es ist stets der Bereich, auf welchen die Gäste als Erstes achten. Deswegen ist es sehr sinnvoll, einen einladenden Charakter bei dem Eingangsbereich anzustreben.

Varianten von Vordächern

Das Vordach Glas Hauseingang gibt es in mehreren unterschiedlichen Versionen. Hier existieren Unterschiede in Hinblick auf die Funktion wie auch der Optik. Flachdächer, Runddächer sowie Giebeldächer gehören zu den üblichen Konstruktionsarten. In diesem Fall geht es um die drei Formen der Vordächer, welche am gebräuchlichsten sind.

Befestigung

Es ist wichtig, sich gleichermaßen die Art der Anbringung zu überlegen. An diesem Punkt sind besonders das Ständerwerk und die Befestigung der Wand zu unterscheiden. Das Vordach Glas Hauseingang bei der Wandbefestigung ist durchaus nicht mit dem Steinboden verbunden, stattdessen bloß mit der Wand. Nun können beispielsweise in das Mauerwerk Gewindestangen eingelassen werden, an welchen die Wandhalterung montiert werden kann. Dann hängt die Überdachung also über der Haustür in der Luft. Bei dem Ständerwerk demgegenüber werden Pfosten verwendet, welche das Vordach Glas Hauseingang auf dem Steinboden abstützen. Die Pfosten können an der Hauswand angelehnt sein beziehungsweise nach vorne versetzt frei stehen. Die Befestigungsart sagt über die Stabilität der Überdachung weniger aus, als es scheint. Sogar eine reine Wandbefestigung ist möglicherweise bei ordnungsgemäßer Ausführung besonders stabil. Allerdings ist in dem Zweifelsfall das Ständerwerk sicherer, weil das Abstützen auf den Steinboden für eine bessere Verteilung der Last sorgt. Bei einer sehr ausladenden und großen Überdachung ist der Einsatz des Ständerwerks auch unumgänglich, damit die benötigte Stabilität hergestellt wird. Nachteilig bei diesem ist besonders das merklich aufwendigere Aufbauen. Zur Errichtung des Ständerwerks sind ein Fundament, Pfosten ebenso wie Querbalken nötig. Ein Pultvordach mit einer Wandmontage ist jede Menge preiswerter.