Rollputz auftragen – von der Vorbereitung bis zur Oberflächenstruktur

Der Rollputz gehört zu den Dekorputz-Arten. Das Rollputz auftragen ist einfach, erfordert aber einiges Geschick. Einarbeiten können Sie in diesen Dekorputz eine individuelle Oberflächenstruktur. 

Der Rollputz hat viele positive Eigenschaften. Er ist wischfest, färbt also auch bei feuchtem Abwischen von Schmutz nicht ab. Rollputz ist auch mehrfach überstreichbar und kann in Innenräumen im ganzen Haus verwendet werden – vom Keller bis zum Dach. Das Rollputz auftragen ist zwar einfach, erfordert aber etwas Geschick. Dabei ist dieser Dekorputz auf allen möglichen Untergründen anwendbar. Zudem hat der Rollputz beim Auftragen eine geringe Spritzneigung und lässt sich streifenfrei ohne Ansatz auftragen. Erhältlich ist Rollputz gebrauchsfertig. Im Ausgangszustand ist der Rollputz pastös. Das heißt, vor dem Auftragen muss der Rollputz nur kurz umgerührt werden im Eimer. Das Rollputz auftragen wird mit zwei speziellen Malerrollen, die es im Handel gibt, sehr leicht. Diese Rollen gibt es im Handel. Es handelt sich hier um eine Auftragsrolle und eine Finishwalze. Was Sie weiter benötigen, um mit dem Rollputz auftragen zu beginnen, ist ein Abstreifgitter. Die Auftragsrolle ist wie der Name schon sagt für das Auftragen des Dekorputzes gedacht. Mit der Finishwalze bringen Sie in den noch feuchten Putz die gewünschte Oberflächenstruktur ein.

Vorbereitung ist alles

Damit der Anstrich mit dem pastösen Rollputz gelingt, sind einige Vorbereitungen nötig. So sollte die Wand, die mit Rollputzversehen werden sollte, glatt und eben sein. Risse in der Wand sollten vorher verspachtelt werden. Auf alte auch mehrlagig aufgebrachte Tapete kann Rollputz ohne Problem aufgebracht werden. Diese müssen nicht entfernt werden vor dem Auftragen des Rollputzes. Am besten hält Rollputz auf Vliestapeten. Auf diese Art von Tapete aufgetragen, lässt sich der Dekorputz sogar später wieder ganz einfach entfernen. Wenn der Rollputz auf einen stark saugenden Untergrund aufgetragen werden soll, muss dieser Untergrund zuvor mit einem Sperrgrund vorbehandelt werden. Teilen Sie die Wand anschließend in Abschnitte ein. Auf diese Weise ist ein gleichmäßiger Anstrich möglich, da sie abschnittsweise vorgehen. Übergänge zu angrenzenden Wänden und der Decke kleben Sie danach großflächig ab. Vor dem Rollputz auftragen muss die Auftragsrolle nur noch mit Wasser kurz angefeuchtet werden. So haftet der Rollputz gut an den feinen Flusen der Rolle.

Putz an die Wand bringen

Haben sich die Flusen der Auftragsrolle den Rollputz aufgenommen, wird dieser wie ganz normale Wandfarbe gleichmäßig an die Wand gestrichen. Achten Sie darauf, dass der Rollputz möglichst immer die gleiche Materialstärke aufweist. Für das Einbringen der gewünschten Oberflächenstruktur in diesen Dekorputz wechseln Sie nun die Malerrolle. Mit der Finishwalze bringen Sie nun die gewünschte Oberflächenstruktur in den noch nicht völlig abgebundenen Rollputz ein. Zum Rollputzauftragen können Sie auch eine Sprühpistole verwenden.

Pflege vom Vordach Glas Hauseingang

Wer sich ein Vordach Glas Hauseingang anschafft, dem fällt dessen Pflege weit einfacher. Man benötigt für jene Überdachung nur einen Glasreiniger sowie ein Mikrofasertuch, um die tragende, stählerne Konstruktion gelegentlich abzureiben. Auf diese Weise ist es realisierbar, das attraktive Erscheinungsbild des Vordachs zu erhalten. 

Vordach Glas Hauseingang

vordach_glas_hauseingang_Vor dem Hauseingang sollte keine Überdachung fehlen. Diese erfüllt eine bedeutsame Funktion, da somit der Eingang vor Wettereinflüssen beschützt und der repräsentative Charakter von dem Eingangsbereich unterstrichen wird. Mit dem Vordach Glas Hauseingang gibt es die Möglichkeit zu der Wertsteigerung des eigenen Hauses. Folgend erfährt man alles Wissenswerte zu einer gläsernen Überdachung.

Vorzüge

Der Witterungsschutz ist das wichtigste Kriterium für die Montage von einem Vordach Glas Hauseingang. Ausgesprochen empfindlich ist der Eingang, da hier die Haustür ist sowie man diesen Bereich oft passieren muss. Hagel, Regen, Wind und Schnee stören an diesem Punkt sehr ebenso wie erhöhen bei der Tür den Abnutzungsgrad. Mit dem Erwerb einer Überdachung investiert man deshalb zugleich in den Werterhalt des Gebäudes. Das Vordach Glas Hauseingang hat jedoch genauso auf das Erscheinungsbild des Gebäudes einen Einfluss, welcher nicht zu unterschätzen ist. Oftmals prägt der Eingangsbereich den Charakter eines Objektes sehr. Es ist stets der Bereich, auf welchen die Gäste als Erstes achten. Deswegen ist es sehr sinnvoll, einen einladenden Charakter bei dem Eingangsbereich anzustreben.

Varianten von Vordächern

Das Vordach Glas Hauseingang gibt es in mehreren unterschiedlichen Versionen. Hier existieren Unterschiede in Hinblick auf die Funktion wie auch der Optik. Flachdächer, Runddächer sowie Giebeldächer gehören zu den üblichen Konstruktionsarten. In diesem Fall geht es um die drei Formen der Vordächer, welche am gebräuchlichsten sind.

Befestigung

Es ist wichtig, sich gleichermaßen die Art der Anbringung zu überlegen. An diesem Punkt sind besonders das Ständerwerk und die Befestigung der Wand zu unterscheiden. Das Vordach Glas Hauseingang bei der Wandbefestigung ist durchaus nicht mit dem Steinboden verbunden, stattdessen bloß mit der Wand. Nun können beispielsweise in das Mauerwerk Gewindestangen eingelassen werden, an welchen die Wandhalterung montiert werden kann. Dann hängt die Überdachung also über der Haustür in der Luft. Bei dem Ständerwerk demgegenüber werden Pfosten verwendet, welche das Vordach Glas Hauseingang auf dem Steinboden abstützen. Die Pfosten können an der Hauswand angelehnt sein beziehungsweise nach vorne versetzt frei stehen. Die Befestigungsart sagt über die Stabilität der Überdachung weniger aus, als es scheint. Sogar eine reine Wandbefestigung ist möglicherweise bei ordnungsgemäßer Ausführung besonders stabil. Allerdings ist in dem Zweifelsfall das Ständerwerk sicherer, weil das Abstützen auf den Steinboden für eine bessere Verteilung der Last sorgt. Bei einer sehr ausladenden und großen Überdachung ist der Einsatz des Ständerwerks auch unumgänglich, damit die benötigte Stabilität hergestellt wird. Nachteilig bei diesem ist besonders das merklich aufwendigere Aufbauen. Zur Errichtung des Ständerwerks sind ein Fundament, Pfosten ebenso wie Querbalken nötig. Ein Pultvordach mit einer Wandmontage ist jede Menge preiswerter.