Industriewaage

Die Ansprüche der Kunden an einer Industriewaage sind so vielseitig wie die Einsatzbereiche in Logistik, Produktion und so weiter. Daher wird hervorragende Wiege- und Messtechnik für jeden Bedarf sowie ebenso als Sonderlösung angeboten. Vor allem die Anforderungen an Verarbeitung und Material sind sehr hoch, da eine Industriewaage auch etwas aushalten sowie für längere Zeit genaue Resultate liefern soll. Nachfolgend kann man alles Wissenswerte über diese spezielle Waage nachlesen.

Charakteristische Eigenschaften einer Industriewaage

Industriewaage_2Zur Industriewaage zählt man Waagen, welche im anspruchsvollen Umfeld der Industrie eingesetzt werden und ganz präzise die Anzahl beziehungsweise das Gewicht von großen Mengen unterschiedlicher Güter ermitteln. Als Erstes kann sie als Plattformwaage Verwendung finden, wie etwa als Bockwaage, Tischwaage, Durchfahrwaage, Paketwaage oder Bodenwaage. Die Industriewaage ist auch durch Handgriffe oder Rollen mobil nutzbar und leicht transportierbar, wenn sich insbesondere der Einsatzort häufig ändert. Hierfür kann das spezielle Wägesystem, die Palettenwaage, die Kran-Traversenwaage oder die Kranwaage genutzt werden. Bei der zweiten unteren Kategorie mobiler Waagen geht es um Hubwagen mit verbauter Wägetechnik, wie beispielsweise Hubwagenwaagen oder Wiegehubwagen. Die Großen der Wägetechnik sind die Fahrzeugwaagen. Selbst hier wird in zwei Unterkategorien unterteilt: die Gruppe der Straßenfahrzeugwaagenbeziehungsweise der Lkw Waagen sowie der Bereich der Gleiswaagen. Durch die Lkw Waagen wird das Gesamtgewicht von Fahrzeugteilen, wie etwa Radlast und Achslast oder von ganzen Fahrzeugen ermittelt. Es gibt sie als Einbau-Modelle und mobil, in Beton oder Stahl sowie als Unterflur- oder Überflurvarianten. Gleiswaagen ermitteln statisch oder dynamisch das Gewicht von Waggons und Loks. Man baut sie in Schienensysteme ein. Selbst hier gibt es Beton- und Stahl-Modelle.

Einsatzgebiete einer Industriewaage

Die Industriewaage kann oft als geeichtes, eichfähiges oder nicht eichfähiges Gerät geliefert werden. Sie ist für die Verwendung im rauen, häufig hygienisch anspruchsvollen Umfeld der Industrie für unterschiedliche Wägeprozesse mit überwiegend großen Lasten geeignet. Klassische Einsatzbeispiele der mobilen Waagen und Bodenwaagen sind produzierende Industrie- und Gewerbebetriebe, Firmen mit hohem Güterumschlag, Werkhallen, die Landwirtschaft, die Abfallwirtschaft und die Lebensmitteltechnik. Bei den Fahrzeugwaagen sind es die Industriezweige Baustellen und Abbruch, Entsorgung und Recycling, Firmen der Erden-, Sand- und Kieswirtschaft. Ganz egal, ob bei dem Wareneingang oder vor dem Versenden als Paketwaage, bei der Mengenerfassung oder Produktkontrolle, bei der Abfüllung und Dosierung ist die Industriewaage sehr wichtig für die exakte Gewichtsermittlung und -kontrolle.

Wägeprozess einer Industriewaage

Bei der Tischwaage, Bodenwaage und mobile Waage werden Produkte in Behältern oder lose, häufig durch Verwendung eines Staplers, auf der Industriewaage positioniert. Das Display zeigt das Resultat an. Je nach Software-Anbindung erfolgt die unmittelbare Übertragung der ermittelten Daten, wie etwa an Drucker oder unmittelbar in ein Warenwirtschaftssystem. Ein Waggon oder Lkw werden bei Fahrzeugwaagen mit Ladung gewogen. Hierbei sind grundsätzlich zwei Wäge-Methoden zu unterscheiden. Bei der statischen Gewichtsermittlung befährt das Fahrzeug die Industriewaage ganz oder teilweise und hält zum Wiegen an. Dagegen wird bei der dynamischen Gewichtsermittlung das Gewicht von Ladung und Fahrzeug während der Überfahrt ermittelt, die im Schritttempo erfolgt.